geförderte Projekte

13. November 2022

Philharmonie Berlin

„Wir sind Erde“ - Musik Gregor A. Mayrhofer

2020 beauftragte die Stiftung kulturelle Erneuerung Gregor A. Mayrhofer, ein Oratorium zur Umweltenzyklika von Papst Franziskus „Laudato si‘“ zu komponieren. Gregor Mayrhofer, Jahrgang 1987, hat bereits ein umfangreiches musikalisches Oeuvre geschaffen. Unter den inzwischen etwa hundert Kompositionen finden sich Werke für Orchester, Kammermusikensembles, Vokalensembles, Solowerke für einzelne Instrumente, sowie diverse Jazz Kompositionen. 2018 komponierte er für die Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker das Insect Concerto, um auf das weltweite Insektensterben hinzuweisen. 2021 folgte das Recycling Concerto, ein Konzert für Recycling-Perkussion und Orchester, mit dem Mayrhofer das Müllproblem thematisiert.

Gregor Mayrhofer studierte Komposition und Dirigieren an der Musikhochschule München, am Pariser Konservatorium, an der Musikhochschule Düsseldorf sowie an der Juilliard School in New York. 2017 wurde er von Sir Simon Rattle als Assistent zu den Berliner Philharmonikern geholt. Dort assistierte er namhaften Dirigenten wie. Kiril Petrenko, Teodor Currentzis, Mariss Jansons und François Xavier-Roth. Als Dirigent arbeitet er unter anderem mit dem Orchester der Bayerischen Staatsoper, dem SWR Symphonieorchester, MusicAeterna, Britten Sinfonia, dem Lucerne Festival Academy Orchestra, dem Belgrade Philharmonic Orchestra, den Münchner Symphonikern, der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, der Württembergischen Philharmonie Reutlingen und dem Münchner Kammerorchester. Eigene Uraufführungen dirigierte er mit dem Scharoun Ensemble der Berliner Philharmoniker und dem Ensemble Intercontemporain in der Kölner und Pariser Philharmonie. Ferner leitete er Konzerte mit dem Ensemble Ascolta, Ensemble Proton Bern, Hong Kong New Music Ensemble und Solisten wie Daniil Trifonov, Georg Nigl, Patricia Kopatchinskaja und Julian Prégardien.

Als Pianist tritt Gregor Mayrhofer mit seinem Bruder im Duo Imbrothersation auf, wofür er 2008 mit dem Tassilo Kultur Preis der Süddeutschen Zeitung ausgezeichnet wurde. 2017 erhielt er den Charles Schiff Conducting Award sowie 2018 den Bayerischen Kunstförderpreis.